In Bangkok hat der Songkran-Exodus begonnen

Mit Bussen und Bahnen strömen die Einwohner Bangkoks über das thailändische Neujahrsfest in ihre Heimatorte. Foto: epa/Narong Sangnak
Mit Bussen und Bahnen strömen die Einwohner Bangkoks über das thailändische Neujahrsfest in ihre Heimatorte. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die Menschen haben in großer Zahl begonnen, die Hauptstadt für die Songkran-Feiertage vom 10. bis 15. April in Autos, Bussen, Bahnen und Flugzeugen in Richtung ihrer Heimatorte zu verlassen. Jedes Jahr sind es Hunderttausende, oder gar Millionen, die vom Großraum Bangkok am thailändischen Neujahrsfest zu ihren Familien im Nordosten und Norden des Landes reisen.

Der interprovinzielle Busbetreiber Transport Co. schätzt, dass bis zu 70.000 Menschen pro Tag Bangkok für die Songkran-Feiertage verlassen. Das Unternehmen bietet 5.500 Busfahrten pro Tag von den drei Busterminals Mo Chit 2, Ekamai Bus Terminal und Southern Bus Terminal an. Das Unternehmen hat zusätzliche 1.500 Busfahrten vorbereitet, für den Fall, dass noch mehr Fahrgäste ihre Reise antreten wollen, was die Gesamtkapazität von 110.000 Fahrgästen pro Tag während Songkran erhöht.

Aufgrund des jüngsten Ausbruchs von Covid-19 erlaubt die Transport Co. allen, die Tickets für den 8. bis 18. April gekauft haben und ihre Fahrt stornieren möchten, eine volle Rückerstattung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.